Juni 2020

Es gibt keinen Weg zum Frieden,

denn Frieden ist der Weg.

(Mahatma Ghandi)

Hier auf dieser Seite findet Ihr im Laufe des Monats alles, was wir gemeinsam erfahren. Die Aufzeichnung unserer gemeinsamen Yoga-Einheit, die Videoimpulse, Bild- und Textmaterialien, die evtl. wichtig oder interessant sind...

 

Am Ende dieser Seite richte ich Euch eine "Gästebuch-Funktion" ein, d.h. Ihr könnt hier ebenfalls Eure Erfahrungen und Erlebnisse austauschen. Diese Seite hier ist nur für Euch zugänglich, die Ihr den Link dazu habt. Um den geschützten Raum für uns zu halten, möchte ich Euch deshalb darum bitten, den Link auch nicht weiterzugeben.

 

Die gemeinsame online Yoga-Stunde findet statt am:

Mittwoch, 3. Juni, 19:30 Uhr

 

Die Ho'oponopono-Zeremonie findet zur Sonnenfinsternis nach der Sommersonnwende statt,

am Sonntag, 21. Juni, 19:00 Uhr

Mehr Infos dazu, was Ho'oponopono bedeutet und wie wir es praktizieren werden, folgen im Lauf des Monats.

Die Zeremonie wird gemeinsam live im herzoYOGA stattfinden und gleichzeitig über Zoom übertragen, Du kannst also selbst wählen, in welcher Form Du dabei bist :-)

 

Ist Yoga politisch?

Klare Antwort: NEIN!

Vor allem Karma Yoga lehrt uns das Handeln im Nicht-Handeln. Wie oft in den yogischen Schriften, wieder so ein Paradox... Aber bei genauerem Betrachten total logisch. Raus aus dem Reiz-Reaktions-Muster, die Pause zwischen Reiz von außen und meiner Reaktion nach außen vergrößern, um möglichst sinnvolle Handlungen zu setzen. Sinnvoll nicht nur für mich selbst, sondern am besten für das Große Ganze.

 

Und doch wird Yoga dadurch politisch. Ich setze Handlungen, die inspirieren und die Welt verändern können. JEDE meiner Handlungen tut das. Aus diesem Grunde sollte ich mir genau ansehen, was ich tue, wie ich in die Welt wirke und aus welchen Motiven heraus. Und die Handlung lässt sich energetisch zurückverfolgen bis zum ursprünglichen, ersten Gedanken dazu.

 

Achte auf Deine Gedanken, denn sie werden Worte.

Achte auf Deine Worte, denn sie werden Handlungen.

Achte auf Deine Handlungen, denn sie werden Gewohnheiten.

Achte auf Deine Gewohnheiten, denn sie werden Dein Charakter.

Achte auf Deinen Charakter, denn er wird Dein Schicksal.

(angeblich aus dem Talmud überliefert)

 

Und da kommt das Zitat von Ghandi wieder ins Spiel. Er hat es uns vorgemacht. Handeln durch Nicht-Handeln. Lebe so, wie Du das Leben haben willst. Mach es vor. Stecke mit Deinen Handlungen an, nicht mit Worten und Missionieren. Und damit verändert sich die ganze Welt.

Karuna (Mitgefühl) und Projektionsarbeit

Überwältigt von Einflüssen von außen. Gefühle toben, Emotionen kochen hoch. Ein Durcheinander in mir. Aus energetischer Sicht heute ein ganz persönlicher Einblick, wie ich bei mir selbst damit umgehe. Vorausgesetzt, ich merke es ;-)

Und hier an der Seite findest Du mein "Gefühls-Durcheinander", das ich im Video beschrieben habe. Aus dieser Energie kann ich meine eigenen Wunden herausfinden und sie in Heilung bringen. Das ist es, was im Schamanischen Projektionsarbeit genannt wird: WARUM reagiere ich auf eine Situation im Außen so emotional, was im Außen verurteile ich so vehement? Und das wird im Umkehrschluss zu: WAS ist der wunde Punkt IN MIR? Das ist die einzige Stelle, die ich heilen kann. Nix im Außen, alles in mir. Ist doof, ich weiß ;-)

 

Übrigens soll das nicht heißen, dass Fühlen und Emotionen nicht sein sollen. Im Gegenteil. Fühlen ist Leben. Schmerz gehört dazu. Leiden ist allerdings optional. Nach dem Fühlen darf ich bewusst die Entscheidung treffen, jetzt auch wieder einen Schritt zurück zu treten und mir alles mal anzusehen. Das ist die Rückkehr in die Klarheit. Erst aus der Rückkehr in die Klarheit des Geistes und des Fühlens (im Yoga gibt es  keine Trennung zwischen Denken und Fühlen) kann ich die Weichen für meine Handlungen sinnvoll setzen. 

 

Und das schöne Beispiel dazu findest Du hier rechts bei Monsieur Trudeau.


1. Yogapraxis

Hier findest Du das Video unserer ersten gemeinsamen Praxis. Diese Seite bleibt 3 Monate aktiv, falls Du die Stunde danach noch machen möchtest, lade es Dir bitte bei Vimeo herunter.

 

Die ersten 5 Minuten fehlen - ich habe erst gemerkt, dass die Kamera nicht gelaufen ist, als sie sich abgeschaltet hat. Wir haben in diesen 5 Minuten die Wirbelsäule gestreckt, einen mühelosen Sitz eingenommen, sanften Ujjayi-Atem fließen lassen, Mulabandha beim Ausatmen gesetzt und die Vibration des Ujjayi an der weichen Seite des Gaumendachs gespürt.

Yogastunde, 90 min: Karuna - Mitgefühl für Dich selbst

Die Praxis richtet sich energetisch vor allem an den Mittelkanal, die Sushumna. Die Mantra-Begleitung durch AUM kannst Du jederzeit auch weglassen oder stumm praktizieren.

Mondfinsternis am 5. Juni, Sonnenfinsternis am 21. Juni

Ich selbst habe keine große Ahnung von Astrologie, obwohl es mich immer fasziniert hat. Als Teenager habe ich mir die Ephemeren-Bücher gekauft, anhand derer man sich sein Horoskop selbst berechnen konnte. Heute kannst Du das Internet fragen, hast in Blitzgeschwindigkeit Deinen Aszendent, Deinen Mondplanet usw. 

 

Zurück zum Thema: Mir ist aufgefallen, dass in der Zeit um den Vollmond am 5.6. viele Schatten da waren. Viel Böses ist auf mich eingeprasselt, ich hatte mit offener Anfeindung, Missgunst, menschlicher Kälte und auch mit finanziellen Einbrüchen zu tun - alles Dinge, die sich sonst sehr von mir fernhalten, weil ich darauf achte, im Fließen und Überfließen zu leben. Interessant war auch, dass es vielen in meinem Umfeld so ging. Also hab ich nachgeforscht, was es mit dem Vollmond und der Finsternis auf sich hat. Die Dame rechts heißt Ellen, ist Österreicherin und ihren Newsletter streife ich oft nur. Diesmal hab ich ihn quasi auswendig gelernt und möchte ihn mit Euch teilen. 

Das ist Ellen Holzschuster und von ihrem Newsletter stammt der Text, den ich hier mit Euch teile. Ihre Homepages sind:

www.muggelig.com

www.ellenholzschuster.com

 


Eine solide Basis für Deine Zukunft ist ganz einfach: Deine aufgeräumte Vergangenheit im JETZT!

Vollmond im Schütze mit Mondfinsternis. Freitag, 5. Juni um 21.12 Uhr. 

Finsternisse öffnen den Raum der Veränderung. Stärker und intensiver als alle anderen Konstellationen. Game - Changers wie es so schön auf "neudeutsch-englisch" heißt.

 

Noch mehr Veränderung? Ja. Deutlich mehr. Der Juni lädt uns ein zielgerichtet mit dem Wind der Veränderung zu tanzen. Durch die Rückläufigkeit von 6 Planeten ist große Inventur angesagt. Plus Ausmisten ab dem 07. Juni!

 

Mondfinsternisse spielen sich in deinem Innenleben ab. Triggern deine Emotionalität. Spielen sich im Raum des Unterbewusstseins ab. Ihr Wirkungsgrad spielt sich in einem 6 - monatigen Zeitfenster ab. Rückblickend und vorausschauend. Damit das Ganze Weltumwälzungsspektakel auch Wirkung zeigt, bekommen wir vom Universum noch weitere Aufgaben. Denn eine Finsternis kommt nie alleine daher. Der Juni und der Juli bescheren uns Mond - wie Sonnenfinsternisse. 

 

Mondfinsternisse sind Durchrüttler deines Innenlebens, daher sehr emotional.

Sonnenfinsternisse spielen sich im Äusseren, greifberen, sichtbaren Leben ab.

 

Die Mondfinsternis am Freitag, beschert uns eine extrastarke Spannkraft - eine Konstellation, die Spannungen mit sich bringt und dadurch uns ankickt wirklich in den Raum der Veränderung zu gehen. Sonne und Mond haben mit Venus, Mars und Neptun ein Stelldichein, in der jeder in eine andere Richtung zieht. Die Einladung lautet: Lerne den Bogen richtig zu spannen. Ein Bogen, der permanent gespannt wird, überspannt!

 

Fünf von zehn Planeten sind in beweglichen Zeichen. Das heißt: da geht was vorwärts, sofern du mit machst. Sprich, wenn du den Bogen spannst, dann visier das Ziel genau an und schieß den Pfeil ab! Zögerst du und kannst dich nicht entscheiden, zerreist es den Bogen oder dich innerlich!

 

Sprich: setze dir ganz klare Intentionen und finde Wege, wie du mit dem Wind der Veränderung tanzen kannst. Manchmal hilft es auch, dich auf den Boden der Tatsachen hinzulegen und den Wind über dich hinwegfegen zu lassen. Und alles was dann noch da ist, hat für dich Bestand. Und ist die Basis für deine Zukunft.

 

Jupiter - dein Expandierer und Wachstumsförderer, befindet sich immer noch mit Saturn und Pluto zusammen auf der Wanderschaft. Durch seine Rückläufigkeit fragt er, welche Werte haben in deinem Leben wirklich Bestand und wo lebst du über deine Verhältnisse? Was davon ist für dich wahr?

 

Denn ihm - also Jupiter - ist es egal was er "vergrößert" und wachsen lässt. Und er will, dass du ehrlich zu dir bist und für dich und dein Leben bist! DU gibst die Richtung vor. Er unterstützt. Also sei klar in dem was du vorgibst. Denn er hilft dir genauso deine Selbstzweifel zu vergrößern, den Virus, oder dein Bankkonto, deine gut Laune, dein Selbstbewusstsein, dein Buchprojekt, deine Idee wie du dein leben gestalten willst. Er expandiert  - ALLES! Die Frage ist, was willst du expandieren? In welche Richtung soll das Ganze gehen? Ohne dass es sich nach falsch, fake oder Ausbeutung anfühlt? 

 

Bestand haben wird Ehrlichkeit - ohne Ausbeutung. Dafür sorgen Saturn und Pluto! Denn wenn wir immer nur in eine Richtung expandieren, von mehr, mehr und nochmals mehr. Also die Gier in uns den Schlund nicht voll bekommt, ist das kosmische Gleichgewicht gestört. Fake News. Geld das keinen Wert mehr hat. Unechte, unethische Firmen, Systeme und Regierungen können dem nicht standhalten - Implodieren. 

 

Dieser Vollmond kitzelt dich und fragt dich, was gibt es für dich in Sachen deiner Wahrheit zu lernen? Was ist wahr für dich? Traust du dich, das dann auch vollumfänglich zu l(i)eben? Dein Leben so anzupassen, dass dich der Sturm des Lebens nicht davon weht? Entscheidungen zu treffen, die dich in deiner Art zu leben fördern und fordern UND mit deinen Werten übereinstimmen ohne dass du deine Seele verkaufst? 

 

Die letzte Frage ist genau meine in dieser wilden Zeit. Ein "verlockendes" Angebot liegt am Tisch. Das Ego (Sonne) sagt ja und die Gefühle (Mond) sagen nein und mein Aszendent ruft: hei da ist noch genug Raum zum Du Sein! Mach es auf deine Art! Uff... Eine ENTSCHEIDUNG zu treffen, ist das Entscheidenste. Ich erinnere mich an meinen "kosmischen" Plan" für dieses Jahr und weiß was für mich dran ist und vertraue dem Prozess! Uiuiuii...

 

Und DU, wofür entscheidest du dich und vertraust du dem Prozess? 

 

Ho'oponopono

Sonntag, 21. Juni, 19 Uhr im herzoYOGA oder über Zoom

 

Ho'oponopono ist ein hawaiianisches Vergebungsritual, ein Weg zum Herzen, zurück zu Gott, zur Vollkommenheit. 

Klassischerweise wird es als Familien- bzw. Gemeinschaftsritual durchgeführt und hat die Kraft, alte seelische Wunden zu heilen und negative Gedanken und Gefühle in Frieden zu bringen. 

Mitgefühl und Einfühlungsvermögen, mehr braucht es dafür nicht.

Zentral sind die 4 Sätze:

  • Es tut mir leid.
  • Bitte verzeih mir.
  • Ich liebe Dich.
  • Danke.

Mehr Infos für den Verstand gibt es jetzt nicht weiter, dafür treffen wir uns mit offenem Herzen und schauen, was passieren darf. 


Ho'oponopono Meditation

Wenn Du bei unserer Zeremonie nicht live dabei sein konntest, dann hast Du hier die Möglichkeit, die Meditation für Dich alleine noch zu wiederholen. In dieser Art und Weise ist es nur ein Vorschlag, Du kannst das Ho'oponopono abwandeln, so dass es sich für Dich stimmig anfühlt.

Kommentare / Fragen

Hier habt Ihr die Möglichkeit, eine Nachricht / Fragen / Anmerkungen etc. zu hinterlassen. Ihr findet die bisherigen Mitteilungen UNTER dem Kontaktformular ;-)

 

Kommentare: 1
  • #1

    Claudia (Mittwoch, 03 Juni 2020 15:34)

    Aho! Dein Mut, deine Essenz. Danke! Auf in ein gelebtes pures WIR hier auf dieser Erde☀️��⭐️